Sozialstandards

Durch Medienberichte und die Arbeit zivilgesellschaftlicher Akteure, vor allem durch Kampagnen großer Nichtregierungsorganisationen wach gerüttelt, achten Endkunden, aber auch zunehmend Finanzinstitute und Banken, auf die Einhaltung von Mindestsozialstandards in der Produktion von Gütern, die überwiegend in Übersee hergestellt werden.

Hierbei sind zum einen die Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, sowie die geltenden nationalen Bestimmungen der jeweiligen Länder als Mindeststandard anzusehen.

Darüber hinaus haben sich in einzelnen Branchen eigene und bisweilen höhere Standards etabliert oder werden von Branchenvorreitern auf freiwilliger Basis implementiert.

CSR-Projekte können sich entweder auf die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen und nationalen Gesetzgebung beziehen und diese durch Managementschulungen und idealerweise eine unabhängige Überwachung sicherstellen, oder durch weiterführende Maßnahmen auf ein höheres Niveau bringen.

Wichtig ist hier ein erfolgreicher Dialog mit den Beteiligten, eine unabhängige Kontrolle und transparente Dokumentation. Im Einzelfall muss entschieden werden, wie die Anhebung von Sozialstandards organisiert werden soll, wie viel gefördert und was gefordert wird, welche lokalen und internationalen Partner und Dienstleister eingebunden werden und ob in diesem Zusammenhang etablierte Siegel oder Eigenlabel verwendet werden sollen und letztlich, wie die Integration in die konzerneigene Nachhaltigkeitsberichterstattung erfolgen soll.

DuniaNet unterstützt bei all diesen Prozessen oder bei Teilaspekten, wie zum Beispiel der Erhebung des aktuellen Istzustands, der Entwicklung einer Strategie, der Identifikation von Projektpartnern und der Beantragung von Fördergeldern für besonders wirksame CSR-Maßnahmen.